Mini Cargo-Lösung von Convert

04.02.2019 19:27

Heute mal ohne E-Power, aber so charmant, dass es uns eine Meldung wert ist. Das Münchner Start Up Convert hat auf der derzeit laufenden Internationalen Fachmesse für Sportartikel und Sportmode (kurz ISPO) eine clevere Erweiterung des All-In-One-Bikes FF1 vorgestellt. Das smarte Bike, das in wenigen Minuten vom MTB in ein Trekking- oder Rennrad – verwandelt wird, hat nun noch eine vierte Variante auf Lager: Eine Cargo-Lösung.

Prototyp des cargo-Kit für das convert FF1 vorgestellt

Der Prototyp des cargo-Kit für das convert FF1 wurde gestern das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Und: Brachte Convert gleich einen Platz unter den Finalisten beim ISPO-Brandnew-Wettbewerb in der Kategorie Hardware Summer ein. Dazu Fabian Kunz, der Projektleiter der convert GmbH: "Wir wussten schon, dass wir auf dem richtigen Weg sind, aber es ist ja toll, wenn man das durch so eine Auszeichnung auch von Experten bestätigt bekommt."

Trend Cargobike

Convert folgt damit dem Trend Cargobike. Große und schwere Lasten oder sogar ein Kind sollen sich in der extra dafür vorgesehenen Schale transportieren lassen. Noch mal Kunz: "[Lastenfahrräder] haben aber auch entscheidende Nachteile: Sie sind meist groß, schwer und sie müssen bei Nichtbenutzung sicher gelagert werden. Mit dem convert FF1 samt cargo-Kit lösen wir diese Probleme.“ Dafür haben die meisten Cargobikes einen Elektroantrieb, der beim Radeln eine wesentliche Hilfe leistet. Den bringt das Convert FF1 nicht mit.

Cargo-Kit für das Convert FF1

Dafür stehen andere pfiffige Ideen hinter dem cargo-Kit, wie zwei mit Neigetechnik versehene parallel stehende Räder, die mit einem Gabelschnellwechselsystem mit dem Fahrrad verbunden werden. So soll der Umbau auch von ungeübten Nutzern in weniger als fünf Minuten zu bewältigen sein.