blank

Testfahrt: Eine Woche E-Cargobike Tern GSD + Video

Hier ist der Name Programm: Die Lasten-Räder des Typs Tern GSD E-Cargobike bieten enormes Transportpotential und zudem entspanntes Fahren dank Elektroantrieb. Mit einer möglichen Zuladung von 180 Kilogramm und vielen leistungsstarken Komponenten kann ein Tern GSD E-Cargobike so einiges stemmen. Wer lieber guckt statt liest: Susanne erklärt euch alles auch nochmal im Video.

Wer ist besser geeignet für diesen Test als Susanne, 2-fache Mama vom Lande, die gerne an der frischen Luft ist? Sie bringt ihre Kinder täglich zum Kindergarten und pendelt in die Arbeit – bislang nur mit dem Auto. Jetzt lässt sie eine Woche das Auto stehen und sattelt auf ein E-Cargobike um, und zwar auf das Tern GSD S10 in der 2019er Variante. Das GSD ist ein kompaktes Lastenrad und soll in der Stadt die Aufgaben eines kleinen Autos übernehmen. Der Hersteller verspricht einen echten Alleskönner, dem kein Weg zu lang und keine Last zu schwer ist. Vor allem beim Zubehör ist an jede Eventualität gedacht worden.

Teststrecke 1: Mit dem Tern GSD E-Cargobike auf zum Kindergarten

Bislang nutzte Susanne ihren Fahrradanhänger für den Transport ihrer Kinder oder der Einkäufe. Den sperrigen Anhänger braucht sie beim beim Tern GSD E-Cargobike nicht, denn stattdessen sind praktische Transportkörbe, Packtaschen und leicht installierbare Kindersitze vorhanden. Überhaupt sind die Möglichkeiten, Zubehör anzubringen, schier unendlich. Zumindest theoretisch könnte man sechs (!) Ortliebtaschen befestigen: vier hinten, zwei vorne. An unserem Testrad ist eine Sitzbank befestigt, doch auch zwei Thule Yepp Maxi Kindersitze würden Platz finden.

Jetzt aber los: Fahrradhelme auf, Rucksäcke in die großen Packtaschen gepackt und abgefahren. In nur 15 Minuten liegt die 4 Kilometer-Strecke zum Kindergarten hinter Mama Susanne – und die ist trotz des transportierten Gewichts nicht mal aus der Puste, als sie ankommt. Also wirklich eine echte Alternative zum Auto!

blank

Die Vorteile eines E-Cargobikes:

  • Man muss keinen Anhänger zwischenparken, sondern kann direkt weiterfahren.
  • Ob Straße, Waldweg oder asphaltierter Elberadweg – das E-Cargobike fährt sich auf allen Wegen sehr gut.
  • Die Kinder sitzen sehr bequem und haben richtig viel Spaß!

Das GSD ist jedoch leider nur bei gutem Wetter geeignet. Während die Kinder im Fahrradanhänger vor Wind und leichtem Regen wenigstens etwas geschützt sind, sind sie auf dem Tern Wind und Wetter ausgesetzt. Außerdem können die Kinder auf dem Tern nicht so leicht einen kleinen Mittagsschlaf machen. Die Kinder jubeln trotzdem, denn das Tern macht richtig Spaß: „Mama, holst du uns mit dem E-Bike auch wieder vom Kindergarten ab??“. Na klar macht sie das, doch jetzt geht es erst mal zur Arbeit – denn nun geht’s zur zweiten Teststrecke:

„Zwei Teststrecken lege ich mit dem Tern GSD zurück: Ca. 4km zum Kindergarten, danach stolze 27km zur Arbeit. Immerhin liegt dieser Abschnitt zu großen Teilen auf dem gut ausgebauten, asphaltierten Elberadweg. Meine Durchschnittsgeschwindigkeit liegt bei 25km/h. Kleinere Steigungen nimmt das E-Cargobike souverän. Natürlich wäre ich mit dem Auto deutlich schneller in der Arbeit, aber dann hätte ich auch nicht so viel frische Luft und Bewegung!“

Teststrecke 2: das Tern GSD im Test auf dem Weg zur Arbeit

Die zweite Fahrt ist Susannes Arbeitsweg. Die Strecke von Meißen nach Dresden beträgt 27 Kilometer, größtenteils auf dem Elberadweg – Susanne ist etwas skeptisch, ob die lange Fahrt auf dem Tern GSD bequem ist.

„Zum Glück erweist sich der Sattel als sehr komfortabel. An Lenken und Manövrieren habe ich mich schnell gewöhnt, enge Kurven sind mit den kleinen 20-Zoll-Laufrädern kein Problem. Das Fahrrad fährt sich stabil, die Bremsen packen schnell und sicher zu. Toll fand ich, dass meine Jacke und mein Notebook-Rucksack problemlos in die riesigen Packtaschen passen. Die Taschen bieten sogar noch mehr Platz für Einkäufe, die habe ich dann gleich auf dem Rückweg zur Arbeit erledigt!

Wie auch andere E-Cargobikes hat das Tern außerdem einen kleinen Griff hinter dem Sattel. Da ich recht klein bin (unter 1,70m) konnte ich das schwere Fahrrad (ca. 40 Kilo!) so besser anheben bzw. schieben. Den kleinen Hang bei meinem kurzem Zwischenstopp auf der Elbwiese nicht mehr ohne Weiteres hochgekommen. Auch für die integrierte Schiebehilfe war ich sehr dankbar.“

Susanne ist mit 25km/h auf dem Elberadweg zügig vorangekommen. Wer aber solche langen Pendelwege zurücklegt, ist natürlich mit dem Auto schneller. Allerdings darf man mit dem Auto nicht auf schönen Radwegen fahren und frische Luft schnuppern 😉 Angetrieben wird das Tern vom starken Bosch Performance CX Motor, ab 2020 werden die Modelle mit der 4. Bosch Generation ausgestattet. Eine Akku-Ladung reicht laut Hersteller für bis zu 250km, wenn man zwei Akkus im Dual Battery Modus kombiniert. Susanne konnte ihr E-Bike komfortabel beim Arbeitgeber und daheim in der Garage aufladen.

Fahrtzeitenvergleich Pendelweg (ca. 27km)

E-Bike: ca. 75min

Fahrrad: ca. 90min

Auto: ca. 40min

ÖPNV: ca. 60min

Überzeugt das Tern GSD E-Cargobike? Susannes Fazit

Das Tern GSD überzeugt mich als gesunde Alternative zum Auto! Wenn ich meine Kinder zum Kindergarten oder Spielplatz fahre, finde ich ein E-Cargobike viel besser, zumal es den Kindern riesigen Spaß macht. Das optionale Zubehör lässt sich nach Herzenswunsch auswählen. Auf längeren Strecken ist das Tern GSD komfortabel und lässt sich geschmeidig lenken, ist jedoch dann nicht mehr deutlich schneller als das Auto. Wichtig finde ich den Hinweis, dass für ein solches Cargobike auf jeden Fall an eine sichere Abstellmöglichkeit gedacht werden sollte! Wem das Rad gefällt, der kann es hier samt Zubehör im Onlineshop beziehen. Nutzt dabei auf jeden Fall auch unsere Beratung am Telefon, wenn es um das umfangreiche Zubehör geht! Übrigens: Die Ausstattungsmerkmale in den Jahren 2018, 2019 und 2020 unterscheiden sich nur marginal. Auch dazu helfen euch die Profis von E24 gerne am Telefon weiter.

Testfahrerin Susanne (34): Das Tern ist eine tolle Alternative zum Auto! Besonders für kürzere Strecken bis 15 km. Meine Kinder und ich hatten richtig viel Spaß und außerdem eine große Portion Frischluft getankt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.