Hüllen und Halterungen für Smartphones am E-Bike

Anhaften oder drehen? Smartphone-Halterungen für E-Bikes im Test.

Navigation während des Fahrradfahrens? Funktioniert am E-Bike prima mit hochwertigen Displays wie dem Nyon von Bosch. Das klappt natürlich auch mit einer geeigneten Handy-App. Immer mehr Fahrradfahrende sind mit dem Smartphone am Lenker unterwegs. In diesem Falle benötigt ihr eine passende Halterung für euer Smartphone. Und hier wird es unübersichtlich. Gefühlt wird der Markt davon überschwemmt. Wir bringen Licht ins Dunkel und schauen uns Fahrrad-Haltesysteme von Fidlock und SP Connect an.

Theoretisch genügen zehn Euro und schon bekommt ihr eine preisgünstige Silikon-Hülle von No-Name-Anbietern. Wer jedoch sein Smartphone sicher vor dem Herabstürzen während der Tour bewahren möchte, sollte lieber einen Blick auf wertigere und nutzerfreundlichere Lösungen werfen. Hersteller wie Fidlock und SP Connect sind bekannt für ergonomisch hochwertige Produkte. Von beiden testen wir Smartphonehalterungen und dazugehörige Hüllen. Wie sich die Anbieter schlagen, erfahrt ihr im folgenden Bericht.

1. Smartphone-Hülle von Fidlock
2. Smartphone-Halterungen von Fidlock
3. Smartphone-Hülle von SP Connect
4. Smartphone-Halterungen von SP Connect
5. Hüllen und Halterungen – das Fazit

Was zeichnet eine gute Halterung aus?

Zuallererst stellt sich die Frage, woran ihr eine gute Smartphone-Halterung erkennt? Aus unserer Sicht sollten Halterungen vor allem nutzerfreundlich gestaltet sein. Stichwort Ergonomie am Rad. Im Zentrum steht dabei die einfache Bedienbarkeit. Aber auch andere Aspekte sind essentiell:

  • gute, hochwertige Verarbeitung
  • einfache Montage und Demontage der Halterung
  • einfaches Anbringen und Entfernen des Smartphones
  • Langlebigkeit der Komponenten
  • sicherer Halt des Smartphones in der Halterung
  • optisch ansprechendes Erscheinungsbild
  • Möglichkeit, auch andere Smartphones anzubringen

 

Bevor wir tiefer in die Materie einsteigen noch ein grundsätzlicher Tipp: Habt ihr bereits ein E-Bike-Display verbaut und möchtet zusätzlich ein Smartphone nutzen? Falls ja, messt ab, ob euer Smartphone zwischen der Ahead-Kappe und dem Display genügend Platz findet. Eventuell genügt auch ein einfaches Anhalten. Kollidieren beide miteinander wisst ihr, dass eine Halterung auf dem Vorbau oder der Ahead-Kappe nicht infrage kommen.

1. Smartphone-Hülle von Fidlock

Die Hülle von Fidlock macht auf uns von Beginn an einen sehr wertigen Eindruck. Sie erscheint gut verarbeitet. Innen ist sie mit einer Art Filz verkleidet. Das Textil ist sauber eingeklebt. Klebereste oder scharfe Kanten sind nicht erkennbar. Gefertigt ist die Hülle aus den Kunststoffen TPU und Polycarbonat. Das fühlt sich soweit ok an, könnte aber gern noch etwas griffiger ausfallen. Als magnetischer Werkstoff ist ein Neodym eingearbeitet, welcher mittlerweile als starker Dauermagnet in vielen weiteren Anwendungen zum Einsatz kommt.

Smartphone-Hülle von Fidlock
Smartphone-Hülle von Fidlock

Im Vergleich zu gängigen Hüllen für Smartphones fällt die Lösung von Fidlock etwas schwerer aus. Ursache dafür sind vorrangig die größere Wandstärke der Hülle sowie ein integrierter Magnet. Über den sprechen wir gleich noch ausführlicher. Insgesamt wirkt die Hülle nicht so minimalistisch wie manch andere. Ob euch dies im Alltag stört, könnt ihr nur selbst herausfinden. Auf das Einsetzen des Smartphones in die Hülle hat dies keinen Einfluss. Im Gegenteil, das gelingt spielerisch, genau wie das Herausnehmen. Gleichzeitig überzeugt der Halt zu jeder Zeit.

Dank des erwähnten Magneten ist das Anbringen der Hülle an den Fidlock-Halterungen ein Leichtes. Erst recht, da er bei Fidlock von einem großen Saugnapf ergänzt wird. Zusammen halten Saugnapf und Magnet das Smartphone auch bei stärkeren Erschütterungen fest in der Halterung. Aufgrund des Magnets findet die Hülle immer die richtige Position. Legt euer Smartphone einfach in die Halterung und beides findet wie von magischer Hand zueinander. Ein kurzes, dumpfes Klick-Geräusch gibt euch ein akustisches Feedback. Das Smartphone sitzt jetzt sicher in der Halterung. Anschließend zieht der Saugnapf die Hülle noch stärker an die Halterung. Ihr müsst euch keinerlei Sorgen machen, dass euer Smartphone auf dem Boden landen wird 😉

Einmal angebracht, könnt ihr euer Smartphone in der Halterung um 360 Grad rotieren. Über Rasterpositionen lässt sich die Hülle in jeglicher Ausrichtung beliebig drehen. Meist endet ihr dabei vermutlich im Hochformat, sprich dem Portrait oder dem Querformat, Landscape genannt. Das Ganze gelingt sehr intuitiv, einfach, aber genial.

Smartphone-Vorbaukappenhalter Vacuum Ahead Cap Base von Fidlock am E-Bike montiert
Smartphone-Hülle von Fidlock am E-Bike montiert

2. Smartphone-Halterungen von Fidlock

Bei den Halterungen von Fidlock haben wir uns zwei verschiedene herausgesucht: den Fidlock Vacuum Ahead Cap Base Vorbaukappen-Halter und den Fidlock Vacuum Handlebar Base Lenkerhalter. Beide basieren auf dem beschriebenen Haltesystem bestehend aus Saugnapf und Magnet. Der Unterdruck aufgrund des Saugnapfes in Kombination mit dem Magneten hält euer Smartphone bombenfest. Auch größere Erschütterungen durch Wurzeln oder Baumstümpfe lassen die Halterung kalt.

Der Vorbaukappen-Halter ersetzt die herkömmliche Ahead-Kappe und ist kompatibel mit 1 1/8“ Ahead-Steuersätzen. Im Unterschied zu den Hüllen besteht er aus den Kunststoffen PA 6 und PA 66. Auf beide Polyamide trefft ihr in vielen Fahrradkomponenten namhafter Hersteller. Während der Montage warten keine unerwarteten Schwierigkeiten auf euch. Die Ahead-Kappe sollt ihr mit 3 Newtonmeter anziehen. Nach zehn bis 15 Minuten solltet ihr den Umbau erfolgreich abgeschlossen haben. Damit sich der Saugnapf „entspannt“, drückt ihr den kleinen darunter befindlichen „Bedienhebel“. Daraufhin wird dem System der Unterdruck entzogen und ihr könnt das Smartphone entnehmen.

Smartphone-Vorbaukappenhalter Vacuum Ahead Cap Base von Fidlock
Smartphone-Vorbaukappenhalter Vacuum Ahead Cap Base von Fidlock am E-Bike montiert

Klassisch am Lenker

Erwartungsgemäß unterscheidet sich das Anbringen des Lenkerhalters von dem der Vorbaukappen-Variante. Es liegen Schellen in zwei unterschiedlichen Größen dabei: 22,2 Millimeter und 31,8 Millimeter. Wessen Lenkerdurchmesser mehr misst, greift auf die ebenfalls beiliegenden zwei Kabelbinder zurück. Damit meistert ihr auch Durchmesser bis 46 Millimeter. Eleganter sieht natürlich die Lösung mit den Schellen aus. Übrigens, deren Drehmoment beim Anziehen liegt bei zwei Newtonmetern.

Ganz allgemein gefällt uns persönlich die Halterung an der Ahead-Kappe besser, da damit das Cockpit aufgeräumter wirkt. Wen der große Saugnapf stört, könnte die puristische Micro Stem von SP Connect mögen.

Smartphone-Lenkerhalter Vacuum Handlebar Base von Fidlock
Smartphone-Lenkerhalter Vacuum Handlebar Base von Fidlock am E-Bike montiert

3. Smartphone-Hülle von SP Connect

Auch die Hülle von SP Connect hinterlässt zunächst einen guten Eindruck und ist nahezu auf einer Höhe mit Fidlock. Erneut ist die Innenseite mit einem Textil ausgekleidet. An den Rändern ist das etwas unsauber abgeschnitten, es zeigen sich kleine Klebereste. Scharfe Kanten gibt es allerdings auch hier nicht. Der für die Hülle genutzte Kunststoff ist etwas weicher.

Smartphone-Hülle von SP Connect
Smartphone-Hülle von SP Connect

Einmal in die Hülle hineingezwängt, sitzt das Smartphone fest und verrutscht nicht. Beim Aufsetzen auf die Halterungen kommt es darauf an, dass ihr das Smartphone samt Hülle flach positioniert. Bei uns kommt es anfangs hin und wieder vor, dass die Rückseite der Hülle schräg auf der Halterung sitzt. Dann verriegelt der 90 Grad-Mechanismus nicht korrekt. Das Smartphone kann so unerwartet auf dem Boden landen. Mit etwas Übung lässt sich dies jedoch vermeiden. Wenn ihr einmal die korrekte Position der Aufnahme gefunden habt, könnt ihr über die 90 Grad-Drehung die Hülle fest mit der Halterung verriegeln. Die Drehung ist dabei flüssig und angenehm im Handling. Auch auf befestigten Wegen löst sich bei uns die Aufnahme nicht von der Halterung.

Zusatzwerkzeug: Nützlich oder lästig?

Zur SP Connect Hülle gehört zudem ein „Stand Tool“. Damit wechselt ihr zwischen den Modi Portrait und Landscape. Praktisch: Uns dient das Werkzeug zusätzlich als Standhilfe, wenn wir das Smartphone auf einem Tisch platzieren wollen.

Smartphone-Hülle von SP Connect

Etwas umständlich ist dagegen, dass es für das Ändern der Modi ein Extra-Werkzeug braucht. Solche Adapter gehen ja gern mal verloren. Dies löst Fidlock mit seinem Haltesystem etwas besser. Zudem kommt es vor, dass die Aufnahme an der Rückseite der Hülle zwischen den Modi Portrait und Landscape stecken bleibt. Mit dem Stand Tool lässt sich dies korrigieren. Allerdings will man nicht bei jeder Ausfahrt an das Werkzeug denken müssen.

Andererseits spricht für SP Connect, dass ihr diese Hülle auch in anderen Lebenssituationen verwenden könnt. Denn neben den Halterungen für das Fahrrad, gibt es Zubehör für Autos und Motorräder sowie Armhalterungen fürs Joggen, Walken und Bergsteigen.

4. Smartphone-Halterungen von SP Connect

Bei den Halterungen von SP Connect testen wir mit der Micro Stem eine minimalistisch anmutende Halterung. Sie besteht aus einer Ahead-Kappe und einer passenden M6 Gewindeschraube. Die Kappe ist aus Alu. Sie gefällt uns von Beginn an sehr gut. Günstiges Produkt, sieht genial aus und lässt sich super einfach montieren!

Montage der Smartphone-Halterung Micro Stem von SP Connect
Montage der Smartphone-Halterung Micro Stem von SP Connect
Smartphone-Halterung Micro Stem von SP Connect am E-Bike montiert

Für das Umrüsten schraubt ihr zunächst die alte Ahead-Kappe ab und tauscht sie gegen die Micro Stem. Wichtig: Zieht die Schraube der Ahead-Kappe mit dem richtigen Drehmoment an. Denn über die Ahead-Kappe stellt ihr die Stellung von Steuersatz und Steuerrohr ein. Beim Anziehen muss für euch bereits klar sein, ob ihr das Smartphone im Hoch- oder Querformat nutzen möchtet. Davon abhängig zieht ihr den Halter fest. Sind die Alu-Streben der Micro Stem in Fahrtrichtung ausgerichtet, wird euer Smartphone nach der 90°-Drehung im Portrait-Modus sein. Wollt ihr lieber im Landscape-Modus fahren, müssen die Alu-Streben horizontal zur Fahrtrichtung ausgerichtet sein.

Smartphone-Halterung Micro Stem von SP Connect am E-Bike montiert
Smartphone-Halterung Micro Stem von SP Connect am E-Bike montiert

Mit seiner Einfachheit beeindruckt uns die Micro Stem Mount von SP Connect. Sie fällt nicht auf und erfüllt für sehr wenig Geld absolut ihren Zweck. Unser persönlicher Preis-Leistungs-Sieger!

Kleine Biegung, großer Effekt

Zweite Halterung von SP Connect ist die Handlebar Mount Pro. Am Lenker angeschraubt, kann die teuerste Halterung im Test entweder in Fahrtrichtung nach vorn hinausragen oder entgegen der Fahrtrichtung über dem Vorbau platziert werden. Sie besteht aus Aluminium und kommt in schwarz mit dem Branding von SP Connect.

Anbringen lässt sich die Halterung an drei unterschiedlichen Lenkergrößen: 25,4 Millimeter, 31,8 Millimeter und 35 Millimeter. Das sind drei Standard-Durchmesser von Lenkern. Damit solltet ihr die meisten Fälle abdecken können. Prüft am besten bereits vor der Bestellung noch einmal das Maß an eurem Lenker. So spart ihr euch eine mögliche Retoure 😉

Smartphone-Lenkerhalter Handlebar Mount Pro von SP-Connect
Smartphone-Lenkerhalter Handlebar Mount Pro von SP-Connect am E-Bike montiert

Zum Zubehör gehören passende Distanzringe, Werkzeug und Schrauben. Die Schraube zieht ihr mit drei Newtonmetern an. Im Test dauert die Montage der Handlebar Mount Pro nur wenige Minuten. Eine Anleitung benötigt ihr dafür im Grunde nicht. Die Halterung ist wirklich selbsterklärend. Für die Lesefreaks unter euch liegt aber natürlich eine Anleitung dabei 😉

Die Position vor dem Lenker empfinden wir als sehr angenehm. Unter allen Positionen ist sie diejenige, die sich am besten am Bike einfügt und gleichzeitig entspannt mit den Händen zu erreichen ist.

Übrigens, an der Unterseite der Halterung könnt ihr über einen Adapter zusätzlich Actionkameras oder LED-Lichter von SP Connect anbringen. Selbst eine gefederte Version speziell für Mountainbiker bietet SP Connect an. Vermutlich hält sich der damit erreichbare Effekt in Grenzen, sodass es sicher die bessere Idee ist eine gute Federgabel zu verbauen.

Smartphone-Lenkerhalter Handlebar Mount Pro von SP-Connect am E-Bike montiert

5. Hüllen und Halterungen – das Fazit

Wer bisher eher auf günstige Silikon-Hüllen am Bike-Cockpit gesetzt hat, wird recht schnell feststellen, dass diese in Bezug auf Wertigkeit und Ergonomie deutlich hinter den getesteten Halterungen und Hüllen abfallen. Wer es gern hochwertig und nutzerfreundlich mag, ist mit den Lösungen von Fidlock und SP Connect auf der sicheren Seite.

Im direkten Vergleich hat das Fidlock-Haltesystem knapp die Nase vorn. Unter den Aspekten Nutzerfreundlichkeit, Bedienbarkeit und Ergonomie schneidet es etwas besser ab. Im Gegensatz dazu geht die Montage bei SP Connect etwas leichter von der Hand. Trotzdem braucht ihr für keine der Halterungen mehr als 15 Minuten einplanen.

Systeme mit unterschiedlichem Charakter

Beim Einsetzen des Smartphones punktet wiederum das Fidlock-Haltesystem. Die Rotation um 360 Grad ermöglicht euch, das Smartphone in jede Position zu bringen. Magnet sei Dank! Fidlock wird seinem Image als Experte für magnetische Verschlusssysteme aller Art gerecht. Auch innovative Flaschenhalterkonzepte und Verschlussmechanismen an Helmen finden sich im Sortiment dieses Herstellers. Mal abwarten, welch cleveren Ideen demnächst folgen 😉

Wer es lieber puristisch mag und wem große Adapteraufbauten ästhetisch nicht zusagen, dem empfehlen wir die SP Connect Haltesysteme. Die Micro-Stem ist unser persönlicher Testsieger. Bei der Handlebar Mount Pro gefällt uns die Position vor dem Vorbau sehr gut.

Welche Hülle darf es sein?

Bezogen auf die Hüllen für Smartphones lässt sich festhalten: Beide Hersteller machen hier vieles richtig. Die Hülle von Fidlock gefällt uns etwas besser. Warum? Ausschlaggebend sind die dünnere Wandstärke und der etwas härtere Kunststoff. Dadurch ähnelt sie stärker einer klassischen Hülle.

Die Hüllen von SP Connect tragen etwas mehr auf. Zum Wechsel zwischen den Modi Portrait und Landscape benötigt ihr außerdem das Stand Tool. Dessen Nutzung bereitet kein Kopfzerbrechen, ist aber ein zusätzliches Teil, auf das ihr ein Auge haben müsst.

Eingeschränktes Angebot

Deutlicher schmerzt die Tatsache, dass beide Anbieter nur Hüllen für eine Handvoll Smartphones im Repertoire haben. Neben allen gängigen iPhones sind die Topmodelle von Samsung abgedeckt. Hier wäre ein breiteres Angebot wirklich wünschenswert. Nicht zuletzt würde sich das vermutlich auch für die Anbieter selbst auszahlen.

Bei der Verpackung schenken sich die Konkurrenten nichts. Subjektiv spricht uns die Verpackung von Fidlock etwas mehr an. Auf Kunststoff verzichten beide Anbieter größtenteils. Die Verpackungen sind überwiegend aus Karton gestaltet. Ob es sich um recyceltes Material handelt, lässt sich leider nicht genau sagen. Ein Hinweis auf den Verpackungen können wir nicht ausmachen.

Zu guter Letzt

Eine wichtige Sache sei noch erwähnt: Die Fidlock-Halterungen und Smartphone-Hüllen sind laut Gebrauchsanweisung nicht mikrowellen- und spülmaschinengeeignet. Weiterhin sollen sie nicht in den Gefrierschrank gelegt werden! Puh, danke für den Hinweis liebe Gebrauchsanweisung. Immer gut zu wissen 😉

Produkte im Test

Bilder: Elektrofahrrad24 GmbH; Fidlock GmbH; SP United Vertriebs GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.