Neue E-Bikes der Saison 2022 von Giant

Giant E-Bike Neuheiten 2022: Lust auf Abenteuer

Update 23. November 2021

1. Giant Trance X Advanced E+ 2022: Auf zu neuen Ufern
2. Giant Reign E+ 2022: Vorn groß, hinten klein
3. Giant Revolt E+ Pro 2022 mit neuem Antrieb

1. Giant Trance X Advanced E+ 2022: Auf zu neuen Ufern

Bisher reihte sich das Trance X E+ immer brav in der Mitte der vollgefederten E-Mountainbikes von Giant ein. Zur Saison 2022 wird gehörig an dieser traditionellen Hackordnung gerüttelt. Rahmen aus Carbon. Elektronisch gesteuertes Fahrwerk. Leistungsstärkster Motor aus dem Sortiment. Mit Blick auf den Federweg gilt die alte Reihenfolge noch. Technologisch gesehen ist das viel mehr als nur Mittelklasse. Ach so, der Name ist auch neu – Trance X Advanced E+.

E-Bike Giant Trance X Advanced E+ für die Saison 2022

Selbst bei seinen Mountainbikes hat Giant stets hartnäckig allein auf Aluminium als Rahmenmaterial gesetzt. Dagegen gibt es auch wenig zu sagen. Höchstens, dass sich daneben mit Carbon ein weiterer Werkstoff etabliert hat, der Aluminium in Sachen Gewicht und Steifigkeit eben noch einmal toppt. Ja, das kostet am Ende mehr. Allerdings sind immer öfter KundInnen bereit, für das Plus an sportivem Feeling noch etwas tiefer ins Portmonee zu greifen.

Leichter und smarter

Auf diesen Trend reagiert nun anscheinend Giant. Ganz ähnlich zur Neuheit für die Saison 2022 heißt auch das neue Hochleistungscarbon „Advanced Carbon“. Für die Fertigung hat der Hersteller eine Fabrik in eigener Hand. Beim späteren Rahmenbau entsteht das vordere Rahmendreieck aus einem einzigen Stück. Die Rahmen der jetzt vorgestellten Modelle Giant Trance X Advanced E+ 0, Giant Trance X Advanced E+ 1 und Giant Trance X Advanced E+ 2 wiegen ziemlich genau ein Kilogramm weniger als ihre Pendants aus Aluminium. Die wird es aber erst im nächsten Jahr zu sehen geben.

Beim Blick auf Federgabel und Dämpfer erwartet euch die nächste Premiere. Fox 36 Factory und Fox Float X Factory finden sich beide natürlich nicht erstmalig an einem Bike von Giant. Speziell an den hier verbauten Versionen ist jedoch ihre Kopplung an das E-Live Valve von Fox. Vor etwas mehr als einem Jahr hat Fox das elektronisch gesteuerte Federsystem für E-Bikes präsentiert – exklusiv in Zusammenarbeit mit Bosch. Giant ist nun der erste Hersteller, der serienmäßig Pedelecs mit E-Live Valve in Kombination mit einem alternativen E-Antrieb ausstattet.

Dämpfer mit elektronischer Federungssteuerung E-Live Valve am E-Bike Giant Trance X Advanced E+
Am zum Ausgleichsbehälter des Dämpfers führenden Kabel erkennt ihr, dass es sich um die E-Live Valve-Variante handelt.

Elektronik löst manuelles Einstellen ab

Optisch erkennt ihr dieses System am einfachsten an einer kleinen Ausbuchtung an der Unterseite des Oberrohrs. Dort ist die Steuereinheit integriert. Diese Lösung ist deutlich unauffälliger als bei Mountainbikes von Giant ohne E-Antrieb, die bereits über das Feature verfügen. An der Stelle hat sich Giant erkennbar etwas einfallen lassen.

Im Oberrohr integrierte Steuereinheit des E-Live Valve am E-Bike Giant Trance X Advanced E+
Am Trance X Advanced E+ hat Giant die Steuereinheit des E-Live Valve gekonnt im Oberrohr integriert.
Steuereinheit des E-Live Valve am Giant Trance X Advanced
Deutlich klobiger wirkt das aktuell am Trance X Advanced ohne E-Antrieb.

Dank E-Live Valve braucht ihr euch künftig nicht mehr um das passende Setting für euere Federelemente kümmern. Das übernimmt die Logik von Fox. Beschleunigungssensoren und 3D-Sensoren ermitteln tausend Mal pro Sekunde Daten zur jeweiligen Fahrsituation. Sie erkennen, ob ihr gerade bergan oder bergab fahrt, mit beiden Rädern auf dem Boden oder in der Luft seid und auf welchem Untergrund ihr fahrt. Auf Grundlage dieser Informationen regelt das System permanent Luftdruck etc.

Akku etwas bescheidener

Wie bei seinem großen Bruder, dem Reign E+, steckt im Trance Advanced E+ ebenfalls der SyncDrive Pro2. In seiner aktuellen Ausbaustufe verfügt der Motor über ein Drehmoment von 85 Newtonmetern. Dass er kleiner und leichter geworden ist, kommt dem sportlichen Ansatz des neuen Trance absolut zu Gute.

Wo das Bike tatsächlich etwas zurückstecken muss, ist die Kapazität des Akkus. Durch seine kleineren Abmessungen bietet das Unterrohr des neuen Carbon-Rahmens einfach nicht genügend Platz für den EnergyPak XL 750. Ersatzweise reicht es immerhin zum EnergyPak Smart Integrated 625 mit seinen 125 Wattstunden weniger. Angesichts der restlichen Features ist das vermutlich zu verkraften.

Giant Trance X Advanced E+ 2022 im Überblick

  • Varianten: Giant Trance X Advanced E+ 0, Giant Trance X Advanced E+ 1, Giant Trance X Advanced E+ 2
  • Motor: SyncDrive Pro2, 85 Nm
  • Akku: EnergyPak Smart Integrated 625 Wh
  • Bedieneinheit: RideControl GO + RideControl Ergo 3 – SG
  • Display: SG Display kompatibel, RideDash Plus kompatibel
  • Federgabel: Fox 36 Factory Live Valve, Fox 36 Performance Elite Live Valve, Fox 36 Performance
  • Antrieb: Shimano Deore XT, Shimano Deore SLX
  • Bremsen: Shimano Deore XT, Shimano Deore
  • Farben: Metallic Navy/Metallic Blue, Panther/Phantom Green, Starry Night
  • Maximal zugelassenes Gesamtgewicht: 156 kg
E-Bike Giant Trance X Advanced E+ 0
Giant Trance X Advanced E+ 0 in der Farbe Metallic Navy/Metallic Blue
E-Bike Giant Trance X Advanced E+ 1
Giant Trance X Advanced E+ 1 in der Farbe Panther/Phantom Green
E-Bike Giant Trance X Advanced E+ 2
Giant Trance X Advanced E+ 2 in der Farbe Starry Night

Update 3. August 2021

2. Giant Reign E+ 2022: Vorn groß, hinten klein

Für sein Reign E+ hat Giant bereits zahlreiche Lorbeeren eingeheimst. Das rassige E-Fully erntet auf so mancher Enduro-Strecke neidische Blicke. Abgesehen von den Siegen bei mehreren namhaften Bike-Tests. In 2021 ändert sich aber Grundlegendes. Das neue Reign E+ wartet mit einer Mixed-Wheel-Konfiguration auf. Künftig wird ein 29-Zoll-Laufrad vorauspuren. Hinten bleibt mit 27,5 Zoll alles beim Alten. Das wird die Fahrcharakteristik spürbar beeinflussen.

In der Neuauflage des Topmodells Reign E+ 0 steckt zudem der neu entwickelte SynDrive Pro2-Motor. Dessen Drehmoment reicht mit 85 Newtonmetern jetzt an die Werte vergleichbarer Motoren von Bosch und Co. heran. Gleichzeitig haben die Ingenieure ein paar Gramm vom Antrieb wegnehmen können. Aufgrund seiner kompakteren Abmessungen ist die Bodenfreiheit am Reign E+ um 37 Millimeter angewachsen, was euch das Überwinden von Hindernissen deutlich erleichtern wird.

E-Mountainbiker Josh Carlson mit dem Giant Reign E+ 2022

Zum leistungsstärkeren Motor gibt es ordentlich Akkukapazität. Der in den beiden Topmodellen verbaute Giant EnergyPak XL bringt 750 Wattstunden mit. Damit dürfen eure Ausflüge ins Gelände demnächst getrost länger ausfallen. Insgesamt wird diese Modellreihe etwas übersichtlicher. Die Anzahl der Bikes sinkt von fünf auf vier. Die Akkus der beiden günstigeren Modelle garantieren mit jeweils 625 Wattstunden aber auch langanhaltenden Spaß.

Weitere erfreuliche Neuerung am Reign E+ 0 und Reign E+ 1 für 2022: Mit den Fox 38 Float Factory und der Fox 38 Float Performance Elite sind zwei Federgabeln mit einer tollen Performance verbaut, die über einen Federweg von 170 Millimetern verfügen.

Giant Reign E+ 2022 im Überblick

  • Varianten: Giant Reign E+ 0, Giant Reign E+ 1, Giant Reign E+ 2, Giant Reign E+ 3
  • Motor: SyncDrive Pro2, 85 Nm
  • Akku: EnergyPak XL 750 Wh, 625 Wh Smart Integrated
  • Display: RideControl GO + RideControl Ergo 3 – SG
  • Federgabel: Fox 38 Float Factory, Fox 38 Float Performance Elite, RockShox ZEB Select, RockShox Domain
  • Antrieb: Sram X01 Eagle, Shimano Deore XT, Sram GX Eagle/NX Eagle, Shimano Deore
  • Bremsen: Sram Code RSC, Shimano Deore XT, Sram Code R, Shimano Deore
  • Farben: Phantom Green/Black, Good Gray/Black, Black Diamond/Black, Amber Glow/Black
  • Maximal zugelassenes Gesamtgewicht: 156 kg
Giant E-Bike Reign E+ 0 2022

Originalbeitrag 6. Juli 2021

 

Gefühlt ist das Thema E-Gravelbike bei Giant noch relativ frisch. Tatsächlich erlebt das Revolt E+ Pro aber inzwischen bereits seine dritte Saison. Und aus unserer Sicht ist es noch nie so gut gelungen wie jetzt für das Modelljahr 2022.

3. Giant Revolt E+ Pro 2022 mit neuem Antrieb

Warum? Weil sich Giant spürbar damit beschäftigt hat, wie sich der Fahrspaß noch steigern lässt. Der Ansatz des Herstellers ist folgender: Bedienung vereinfachen und an den wichtigen Komponenten Motor und Bremsen arbeiten. Im Vergleich zum Vorgänger ist der offensichtlichste Unterschied daher auch der Wechsel des Motors. Von dem SyncDrive Pro, hinter dem Yamaha steht, geht Giant nun auf den SyncDrive EP8. Am Namen erkennt ihr, dass sich dahinter natürlich der EP8 von Shimano verbirgt.

Seit seiner Einführung im vergangenen Jahr hat das Aggregat weitestgehend gute Kritiken erhalten. Leise, durchzugstark, trotzdem gut dosierte Unterstützung, weniger anfällig für Überhitzung und dank des geringen Q-Faktors mit recht natürlichem Fahrgefühl. Daher erscheint diese Entscheidung leicht nachvollziehbar. Dem SyncDrive Pro wurde dagegen gern einmal nachgesagt, dass er etwas zu sensibel reagiere und schon bei sehr leichtem Druck aufs Pedal nach vorn schiebe, was nicht jederfrau und jedermanns Sache ist.

E-Bike Revolt E+ Pro 2022
Revolt E+ Pro für die Saison 2022

Sicherer und übersichtlicher

Angesichts der Potenz der Motorlösung fällt das gleichzeitige Upgrade der Bremsen besonders positiv auf. Um 20 Millimeter ist der Durchmesser der Bremsscheiben angewachsen. Davon profitiert ihr unabhängig vom Terrain, in dem ihr gerade mit dem Revolt E+ Pro unterwegs seid. Es passiert einfach mehr, wenn ihr an den Hebeln zieht. Gleichzeitig heizen sich die Scheiben auf langen Abfahrten langsamer auf.

Vom Lenker sind das recht große Display und die Bedieneinheit verschwunden. Manche von euch haben beide zuvor vielleicht eh als ein wenig deplatziert an einem solchen Bike empfunden. Ab sofort wird über ein im Oberrohr eingelassenes Bedienfeld gesteuert. RideControl Go heißt die neue Verbindung zum Motor. Zwei schmale Farbbalken sowie ein An-und-Aus-Schalter, mehr gibt es da nicht. Der linke Balken signalisiert euch über verschiedene Farben, welchen Unterstützungsmodus ihr ausgewählt habt. Untergliedert in fünf Abschnitte zeigt euch der rechten Balken die Kapazität des Akkus an.

Bedieneinheit RideControl Go von Giant für E-Bikes
Neue Bedieneinheit RideControl Go

Serienausstattung einfach zu ergänzen

Die RideControl Go beruht auf der 2021 von Giant vorgestellten Smart-Gateway-Technologie. Wer mit diesem puristischen Design wenig anfangen kann, hat also einige Alternativen. Untereinander sind die Smart-Gateway-Komponenten nämlich kompatibel. Damit könnt ihr zum Beispiel euer Revolt E+ Pro um die Bedieneinheit RideControl Ergo und das Display RideDash Evo später erweitern.

Das restliche Paket des E-Gravelbikes ist auf dem hohen Niveau wie bisher. Lenker und Sattelstütze aus Carbon, elektronische Schaltung Di2 von Shimano, Akku mit 500 Wattstunden und sogar Aufnahmen für Seitenständer, Gepäckträger und Schutzbleche am Rahmen – nicht schlecht. Für die Saison 2022 legt Giant zusätzlich noch ein Tubeless-Kit drauf.

Giant Revolt E+ Pro 2022 im Überblick

  • Motor: SyncDrive EP8, 85 Nm
  • Akku: EnergyPak Smart Compact 500 Wh, EnergyPak Plus kompatibel
  • Display: SG Display kompatibel, RideDash Plus kompatibel
  • Gabel: Carbon, 12 x 100 mm
  • Antrieb: Shimano GRX Di2 RD-RX817, 11-fach
  • Bremsen: Shimano GRX BR-RX810, 180 mm
  • Farbe: Rosewood
  • Extras: Tubeless Kit (Flüssigkeit, Ventile, Reifenheber, Ventilkernentferner, Anleitung)
  • Gewicht (Größe M): 17,8 kg
  • Maximal zugelassenes Gesamtgewicht: 156 kg

Bilder: Giant Bicycle, Inc.; Giant Deutschland GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.