Urbanes E-Bike Brixton von Coboc

Praktischer Lückenfüller – das E-Bike Brixton von Coboc

Die Pressemitteilung zum Brixton von Coboc landete bereits Anfang in März in unserem Briefkasten. Darin wurde allerdings angekündigt, dass das neue urbane E-Bike des Herstellers aus Heidelberg erst im Sommer erhältlich sei. Daher haben wir einfach mal in Ruhe ein wenig abgewartet. Jetzt ist es Sommer. Also Zeit für alle Infos zum Brixton.

E-Bike Brixton von Coboc mit Fahrradschloss gesichert abgestellt

Neben Soho und Brooklyn nun also Brixton. Coboc scheint mit Vorliebe den E-Bikes, die eher für die Metropolen dieser Welt gedacht sind, die Namen berühmter Stadtteile zu verpassen. Beim Stadtteil Brixton im Süden Londons schwingen ganz unterschiedliche Deutungen mit. In den 1960er Jahren zog es vor allem Zuwanderer aus der Karibik und Afrika dorthin. Heute entdecken vermehrt junge, finanziell besser gestellte Weiße die Gegend für sich. Eine reichhaltige Kulturszene existiert parallel zu Armut und einer nicht zu vernachlässigenden Kriminalitätsrate. Rund um das älteste Programmkino Großbritanniens, das Ritzy, sprießen immer wieder neue, angesagte Restaurants und Bars aus dem Boden.

Vollbeladen. Voll ok.

Was sagt das über das Brixton aus? Vielleicht, dass es nicht eintönig daherkommt, geschweige denn langweilig. In jedem Falle möchte dieses E-Bike praktisch sein. Und auch hier zeigt sich eine Verbindung zum Londoner Namensvetter. Dort gibt es mit dem Brixton Market eine riesige Halle, in der Lebensmittel aus nahezu allen Teilen der Welt angeboten werden. Wer sich die Taschen vollgepackt hat, möchte die gern am Bike vernünftig verstauen. Genau das könnt ihr mit dem Brixton. Zwei serienmäßig montierte Gepäckträger erlauben das Zuladen von insgesamt 30 Kilogramm. Vorn sind es zehn, hinten 20.

Racktime Snapit 2.0-Aufnahme ermöglicht Anbringen von Körben an vorderem und hinterem Gepäckträger beim E-Bike Brixton von Coboc

Mit dem Neuling füllt Coboc eine gewisse Lücke im eigenen Sortiment. Wer ein E-Bike für das städtische Umfeld suchte, hatte bislang die Wahl zwischen dem Tiefeinsteiger Kallio und dem Iseo. Im Vergleich zum Brixton bietet das Kallio jedoch weniger Möglichkeiten, um alltägliche Dinge wie einen größeren Einkauf bequem zu transportieren. Das Iseo hingegen mutet deutlich sportlicher an und eignet sich eher für Touren. Insofern erscheint die Erweiterung des Portfolios nur logisch.

Am Frontgepäckträger installierter Korb für bequemen Gepäcktransport mit dem E-Bike Brixton von Coboc

Auf den ersten Blick erkannt

Trotz der neuen Ausrichtung sticht die DNA von Coboc unverkennbar hervor. Eine Federgabel sucht ihr an dem Bike beispielsweise vergeblich. Der Hersteller schafft den Ausgleich in Sachen Komfort lieber mithilfe von breiten Reifen. Hier sind pannensichere, rollfreudige Pneus von Schwalbe aufgezogen, die 55 Millimeter messen. Mit Blick auf die Zuverlässigkeit ist dies ein durchaus cleverer Schachzug. Schließlich benötigt eine Starrgabel gewöhnlich weitaus weniger Wartung als eine Federgabel.

Die beiden Gepäckträger haben wir schon erwähnt. Dank der Aufnahmen für das Snapit 2.0-System von Racktime könnt ihr Körbe, Taschen und anderes Zubehör darauf mit einem Klick befestigen. Vorausgesetzt, das Zubehör verfügt über die passenden Adapter. Im Detail hat Coboc erneut aufmerksam mitgedacht. So ist der Frontscheinwerfer standardmäßig vorn auf dem Schutzblech direkt vor dem Gepäckträger angebracht. Damit ist es egal, ob ihr mit einem Korb oder Ähnlichem vorn unterwegs seid – das Licht wird davon nicht verdeckt.

Wunschlos glücklich. Fast.

Andere Einzelheiten wie die innenverlegten Kabel und das dezent im Oberrohr integrierte Bedienteil braucht man fast gar nicht mehr erwähnen. Sie machen ebenfalls den Charakter aller E-Bikes von Coboc aus. Ähnliches gilt für den elektrischen Antrieb. Beim CBC01 handelt es sich um den schon mehrfach verbauten Coboc Electric Drive. Dessen Drehmomentsensor sorgt dafür, dass ihr auf das Schalten komplett verzichten könnt. Der Motor reagiert auf euren Krafteinsatz. Je nachdem, was an der Pedale ankommt, wird von ihm stufenlos die passende Übersetzung gewählt.

E-Bike Brixton von Coboc mit den Rahmenformen Diamant und Trapez

Vom Brixton gibt es zwei Varianten, die sich jeweils nur durch Rahmenform und Rahmenfarbe unterscheiden. Technisch ist das alles auf ein und demselben Stand. Das trifft etwa auf die installierte Kettenschaltung zu. Zum Konzept des Bikes wäre aus unserer Sicht auch ein Modell mit Nabenschaltung und Riemenantrieb vorstellbar gewesen. Das hätte gut mit dem wartungsarmen Charakter des Brixton und seinem im besten Sinne einfach gehaltenen Design harmoniert. Aber egal, in London ist ja auch nicht alles ideal.

Coboc bietet das Brixton in den drei Rahmengrößen S, M und L an. Der Preis beläuft sich auf fast genau 4.000 Euro.

Coboc Brixton im Überblick

  • Rahmen und Gabel: 6000er Aluminium
  • Motor: Coboc Electric Drive, CBC01
  • Akku: 380 Wh
  • Reichweite: 75 – 110 km
  • Ladedauer: 2,5 Stunden
  • Antrieb: Sram NX, 11-Fach
  • Bremsen: Riderever Arc-U, hydr. Scheibenbremsen
  • Reifen: Schwalbe Marathon Almotion Performance, 55-584
  • Gepäckträger vorne: Coboc Headtube Rack
  • Gepäckträger hinten: Coboc Single-Leg Rack
  • Gewicht: 18,9 kg
  • Maximal zulässiges Gesamtgewicht: 140kg
  • Preis: 3.999 Euro

 

Bilder: Coboc GmbH & Co. KG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.