App von Cowboy mit Anzeige der Luftqualität

Sauber gelöst: Mit der App von Cowboy am Smog vorbei

Verschmutze Luft ist eine fiese Sache. Sie umgibt uns öfter als wir denken. Und auch wenn sie nicht als milchiger Dunst oder aufdringlicher Geruch deutlich erkennbar ist, schädigt sie unsere Gesundheit. E-Bike-Hersteller Cowboy hat deshalb seine App erweitert. Mit deren Hilfe könnt ihr ab sofort Zonen mit stark verschmutzter Luft gezielt umfahren und gelangt so gesünder ans Ziel.

Luftverschmutzung ist ein nicht von der Hand zu weisendes Problem unserer Zeit. Laut Berechnungen des Centre for Research on Energy and Clean Air (CREA) und Greenpeace Südostasien aus dem Jahre 2020 sterben weltweit 4,5 Millionen Menschen vorzeitig an den Folgen. In Deutschland beläuft sich die Anzahl auf rund 80.000. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht von insgesamt 4,2 Millionen Todesfällen aus. Im 2019 veröffentlichten World Air Quality Report von IQAir AirVisual wurden die Anzahl sogar auf sieben Millionen im Jahr beziffert.

Unabhängig davon, welcher Studie man folgt, steht fest: Mit schädlichen Partikeln versetzte Luft sorgt Jahr für Jahr mehrere Millionen Todesfälle. Daher ist das neue Feature von Cowboy weit mehr als nur eine nette Spielerei. Sie kann einen wichtigen Beitrag zur Gesundhaltung leisten.

Belgisch-israelische Koproduktion

Für das Update hat sich Cowboy mit dem Dienstleister Breezometer zusammengetan. Das Unternehmen aus Israel bietet digitale Lösungen zur Ermittlung von Luftverschmutzung, Pollenbelastung und der Erkennung von Waldbränden. Auf diesen Datenschatz greift unter Anderem Apple seit Dezember 2020 bei seiner iOS Wetter-App zurück.

Ran Corber, CEO und Mitbegründer von Breezometer, sieht in der Kooperation mit Cowboy einen Gewinn für alle BikerInnen: „Die Nutzung unserer Daten zur Luftqualität von Cowboy ist ein tolles Beispiel dafür, warum wir deren Genauigkeit immer weiter verbessern. Die Cowboy-Community verbringt viel Zeit im Freien und ist oft auf Navigationsdaten angewiesen. Mit diesem Update können sich Fahrer*innen auf Luftqualitäts-Routendaten mit einer Auflösung von bis zu fünf Metern verlassen – relevante und genaue Informationen für eine bessere Streckenplanung unterwegs.“

Folgt dem grünen Pfad

Und so lotst euch das neue Feature um den unsichtbaren Feind herum: Nach dem Öffnen der App erscheint auf dem überarbeiteten Navigations-Dashboard von Cowboy eine Echtzeit-Heatmap der Luftqualitätswerte eurer Umgebung. Hinter unterschiedlichen Farben verbergen sich unterschiedlichen Luftqualitäten. Die Skala reicht von grün für „Very good“ bis hin zu einem dunklen Lilaton für „Very high air polution“. Sobald ihr über die App eine Fahrt von eurem aktuellen Standort zu einem Ziel plant, erhaltet ihr einen zweiten Vorschlag. Dann zeigt euch eine Karte, auf welcher alternativen Route ihr durch weniger stark verschmutzte Luft unterwegs sein könntet. Was dies an zusätzlicher Fahrzeit bedeuten würde, erscheint direkt neben dem Streckenverlauf.

Routenplanung mit der App von Cowboy inklusive der Anzeige der Luftqualität

Auf dem ersten Routenvorschlag erscheinen nur wenige grüngefärbte Abschnitte.

Alternativer Streckenvorschlag mit besserer Luftqualität bei der Navigation mit der App von Cowboy

Bessere Luft und nur eine Minute länger – die Alternativroute bei der Navigation mit der App.

Jede Menge Daten

Grundlage für die Berechnung sind die derzeit rund 440 Millionen geografischen Messpunkte von Breezometer, die auf vielen Teilen der Welt zu finden sind. Nach eigenen Angaben validiert das Unternehmen stündlich über 1,8 Terrabyte an Daten und berechnet 7,5 Milliarden Schadstoffkonzentrationen. Den ganzen Planeten deckt das übrigens noch längst nicht ab. Auf einer Ansicht auf der Webseite von Breezometer offenbaren sich noch riesige Lücken. Für fast den gesamten afrikanischen Kontinent und weite Teile Asiens scheint es keine Erfassung zu geben.

Noch sind dort vermutlich auch kaum Menschen mit einem E-Bike von Cowboy unterwegs. Entsprechend euphorisch beurteilt Cowboy Co-Gründer Tanguy Goretti die Neuentwicklung: „Wir schlagen mit unserem Navigations-Feature ein neues Kapitel für die intelligente Fortbewegung in der Stadt auf. Als erster E-Bike-Hersteller beziehen wir in Echtzeit die Luftqualität in die Berechnung unserer Routenvorschläge mit ein und bieten unseren Fahrer*innen so eine gesündere Alternative für ihren Weg durch den Alltag.“

Neben der Einschätzung der Luftqualität informiert euch die App von Cowboy zudem über die verbleibende Reichweite eures Akkus. Somit wisst ihr, womit ihr für die nächste Fahrt noch rechnen könnt. Die Vorhersage basiert nach Auskunft von Cowboy auf eurer individuellen Fahrweise.

Staub ist nicht gleich Staub

Die Aussage der Cowboy-App bezieht sich auf Stabpartikel, die einen aerodynamischen Durchmesser von weniger als 2,5 Mikrometer (PM2,5) besitzen. Beim Thema Luftverschmutzung fällt oftmals der Begriff Feinstaub. Darunter versteht man Partikel mit einem aerodynamischen Durchmesser von weniger als 10 Mikrometern (PM10). Erfasst werden können auch Partikel, die noch kleiner als PM2,5 sind. Ultrafeine Partikel messen zum Beispiel weniger als 0,1 Mikrometer.

Als größte Verursacher von anthropogener Feinstaubemission gelten Verbrennungsvorgänge, wie sie im Straßenverehr und beim Heizen von Gebäuden typisch sind. Produktionsprozesse inklusive des Schüttgutumschlags zählen ebenfalls dazu.

Wie schädlich die jeweiligen Partikel für unsere Gesundheit sind, hängt von Eigenschaften wie Korngröße, geometrischer Form und auf der Oberfläche anhaftenden Schadstoffen ab. Dringen sehr feine Staubpartikel weit in die menschliche Lunge ein, können sie dort gravierende gesundheitsschädigende Wirkungen hervorrufen. Es treten Asthma, Lungenkrebs, Herzprobleme, Infarkte und sogar Fälle von Diabetes auf.

 

Bilder: Cowboy SA; Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.