BMW X2 City E-Roller

BMW X2CITY. E-Roller? Pedelec!

Sollte sich unter den Zweiradfahrern immer noch der eine oder andere finden, der E-Bikes „uncool“ findet, gilt das nicht für E-Scooter und Roller. Mit dem X2CITY hat BMW schon 2018 ein schnikes Gefährt vorgestellt, das einem ganz neuen Mobilitätstrend gerecht wird: Schnell und unkompliziert überall dort hinkommen, wo für Auto oder Motorrad Schluss ist. Und das emissionsfrei mit bis zu 25 km/h – staufrei.

BMW X2City

X2CITY. Kompakt, faltbar, schnell

Der Vorteil gegenüber dem Fahrrad oder E-Bike ist, dass der kleine Flitze platzsparender als ein Klappfahrrad daher kommt. Und: Durch den Getriebenabenmotor fährt sich der Hybrid auch mit leerem Akku wie ein normaler Tretroller. Läuft der regen- und spritzwassergeschützte Lithium-Ionen-Akku mit 408 Wh, können über das Bedienteil am Lenker fünf Geschwindigkeitsstufen (8, 12, 16, 20 und 25 km/h) gewählt werden. Die Steuerung des Motors erfolgt über einen Pedal-Bewegungssensor. Die Reichweite liegt bei maximal 25 Kilometer.

Flott aber gewöhnungsbedürftig

Der Akku, der im Rahmen sitzt, verfügt über einen Aussenladestecker zum Laden an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose. Über einen Micro-USB-Anschluss lässt sich das Smartphone gleich mit laden. Helmpflicht besteht nicht. Der Hersteller empfiehlt aber, einen zu tragen.

BMW X2City

ExtraEnergy hat den BMW X2City getestet und kommt zu einem guten Urteil: Der E-Roller „überzeugt mit stabilen Fahreigenschaften auf unterschiedlichsten Untergründen. Selbst auf den Schotterstrecken der Teststrecke lässt sich das BMW X2City Pedelec trotz seiner kleinen Laufräder gut fahren. Aufgrund der ungewohnten Technik und des Nachlaufens vom Motor ist aber ausreichend Eingewöhnungszeit Pflicht. Dann lässt sich das BMW X2City Pedelec souverän nutzen.“

Juristische Einstufung

Vor allem die Steuerung des Motors über den Pedal-Bewegungssensor beurteilen die Tester als etwas umständlich, aber erlernbar. Das Gaspedal im Fersenbereich ist übrigens juristische Pflicht – damit der Roller als Pedelec und nicht als Scooter gewertet wird.

Das Fazit von Extra-Energy: „Als zusammenfaltbares Fun-Fahrzeug ist es ein ideales Gefährt für Yacht- oder Wohnmobilbesitzer, die es für kurze Strecken nutzen möchten und den geringen Platzbedarf schätzen.“

Das Gewicht des Fahrzeugs liegt bei 21,3 kg. Kostenpunkt: 2399 Euro. In Deutschland ist es nach wie vor schwierig, eine Straßenzulassung für E-Scooter zu bekommen.

Das könnte Dir auch gefallen

Continental 48 V Antriebssystem

Continental: Rückzug aus E-Bike- und Pedelec-Markt

Riese und Müller Geschäftsführung

Riese & Müller „Unternehmen des Jahres 2019“

E-Bike Akku geklaut?!

E-Bike-Akku-Diebstahl: Risiken und Prävention

BRIX-IT: Innovative Fahrradhalterung (auch für E-Bikes!)