Bei Steinerdesign kommt nichts von der Strange, auch die Komponenten nicht

28.12.2017 10:18

Nach den feinen Schmäckerchen von Ampler präsentieren wir Euch vor Jahresende noch mehr individuelle Bikes. In seiner kleinen, aber feinen Fahrradmanufaktur baut Jürgen Steiner vom e-Fatbike bis zum Speedbike alles, was das Radlerherz begehrt – mit oder ohne Motor. Viele der wichtigsten Komponenten, wir eine innovative Doppel-Federung hat der Pforzheimer unter dem Label 'Steinerdesign' selbst entwickelt.

Doppelbrückengabel MC-Air von Steinerdesign

Steiner hatte in den 1980er Jahren mit einem Bike-Shop den Einstieg ins Fahrradbusiness gefunden. Doch nur Fahrräder zu verkaufen war dem Tüftler nicht genug. So entstand unter Anderem unter seinen Händen die Doppelbrückengabel MC-Air. Längst ist die Frontgabel zum Herzstück aller Steiner-Bikes und eBikes geworden. Konzipiert ist die Gabel für härteste Bedingungen in wechselndem Gelände. Gebaut aus besonders festem Aluminium, bringt die MC durch ihre zweifache Verbindung ein Mehr an Sicherheit mit. Das Besondere: die Standrohre werden mittels einer oberen und einer unteren Gabelbrücke am Fahrradrahmen montiert. Zudem ist an der unteren Gabelbrücke ein Schaftrohr eingepresst, das beide Brücken miteinander verbindet. Ein Doppelklemmstopfen wird mit einer zusätzlichen Schraube im Schaftrohr gehalten und stellt so eine sichere Verbindung her. Das ganz neue Dämpfungsprinzip der MC-Air Gabeln von Steiner entsteht dann durch eine Kombination aus Luft und Elastomeren, die in einer Luftkammer wirken. Dadurch, dass die Elastomere einen Teil der Federkraft übernehmen, kann mit wenig Luftdruck gefahren werden. Das verbessert nicht nur das Ansprechverhalten der Federgabeln. Bei einem möglichen Luftverlust ist auch immer noch genug Grundfederung vorhanden. Die unterschiedlichen Elastomere lassen sich je nach Kundenwunsch variieren. Auch die Progressionsdistanzen sind veränderbar. So lassen sich bei den Steiner-Bikes und eBikes bis zu 140mm Federweg einstellen.

Steinerdesign Softcruiser

In seinem 'Softcruiser', hat Steiner die Doppelbrückengabeln vorne und hinten verbaut. Das sorgt für ein äußerst 'beschwingtes' Fahrgefühl. Beim e-Fullly hat er sogar noch mal drauf gesattelt und einen 170 mm Federweg spendiert – vorne und hinten. Das sucht Seinesgleichen. Das eBike gibt es dann auch gleich noch in mehreren Varianten: Als S-Pedelec, im Fat-Design und als Speed-Modell.

Auf höchste Leistung optimiert: handgemachte e-MTB Fullys von Steiner

Bemerkenswert ist auch die Motorleistung. Hier kommen MPF Drive-Antriebe mit satten 880 W zum Einsatz. Diese werden ansonsten meist in Cargobikes verbaut. Trotz ihrer Stärke sind die Motoren geräuscharm. Durch die Stabakkus, die vollständig im Rahmen integriert sind, bleiben die e-Fullys im Design dezent. Wer mehr Reichweite braucht, montiert einfach einen Zusatzakku und bekommt dafür eine Gesamtkapazität von 1330 W.

Steinerdesign eFully

Als Steuerungseinheit bietet Steinerdesign eine Minimalvariante, die lediglich über einen An-/Ausknopf für Antrieb und Licht verfügt. Eine zweite Variante bietet über ein LTF Display die üblichen Fahrdaten. Doch genug der Worte. Steinerdesign geht nahezu auf jeden Sonderwunsch ein und macht aus nahezu jedem Bike ein eBike. Am besten besprecht Ihr die Details mit dem Chef, der jede Endmontage überwacht, persönlich. Schaut euch doch vorher einfach hier um.  

Steinerdesign eFully und Fatbike


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.