Tsinova Ion – Das kleine smarte eBike aus der Tesla-Verwandtschaft

03.01.2018 10:39

Die Kennwerte machen neugierig: 14 Kilo Gewicht, Zuladung bis 140 Kg, 70 Km Reichweite, kleiner Akku, zwei Stunden Ladezeit, High-Tech-Steuerung. Das alles bringt der neue Design-Clou aus China mit. Das kleine smarte City-eBike namens Tsinova Ion wurde an der Tsinghua Universität in Peking entwickelt und soll als urbanes eBike mit intelligenter Technik und geringem Gewicht überzeugen. Tatsächlich sticht das kompakte Pedelec mit seiner ungewöhnlichen Optik im Stadtbild hervor.

Tsinova Ion

Technische Details des Tsinova Ion

So setzen die Ingenieure beim Rahmen nicht auf das gewohnte Dreiecke, sondern haben für das Tsinova Ion eine Trapezrahmenstruktur entwickelt, die zahlreiche Vorteile bietet soll. So soll der Fahrer durch die Entkoppelung von Steuerrohr und Sattelrohr kaum noch Vibrationen spüren.

Die Leichtbaukonstruktion des Rahmens macht aus dem eBike zudem ein Gefährt von nur 14 Kg – eine Ausnahme unter sonstigen City-eBikes. Um der stylischen Optik genüge zu tun, hat man sich entschieden, die Schweißnähte am Rahmens komplett zu polieren und aufzufüllen. Ein ungewöhnlicher Hingucker ist auch der hinter dem Sattel aufgehangene Akku. Dieser bringt eine Technologie mit, wie sie zum Beispiel auch bei Tesla verwendet wird. In Kooperation mit Panasonic wurde dafür ein Batterie-Management-System entwickelt, das eine Reichweite von bis zu 70 Kilometer aus der nur ein Kilogramm schweren Batterie raus holt.

Rahmenakku

Antrieb und Steuerung

Für den Antrieb sorgt ein für das Tsinova Ion eigens entwickeltes Smart Drive System, mit einer aus der Automobil-Sparte bekannten On-Board-Diagnose (OBD). Diese überwacht Antrieb, Steuerung, Akku und Sensoren. Der bürstenlose Getriebemotor kann damit in Echtzeit auf die zu erbringende Leistung gebracht werden. Dafür werden die Straßenbeschaffenheit und die Leistung des Fahrers analysiert und sofort entsprechend übersetzt. Der Antrieb im Hinterrad unterstützt allerdings nur bis 20 km/h und verfügt über nicht gerade protzige 180 Watt.

Gesteuert wird das Tsinova Ion – wie sollte es anders sein – via Smartphone-App. Neben den vier Antriebsmodi können zusätzlich Informationen über die Fahrt und eine Navigation aktiviert werden. Gefahrene Routen lassen sich aufzeichnen und mit Freunden teilen.

Als Sicherheitsfunktion lässt sich der letzte Standort des eBikes 72 Stunden lang auf dem Smartphone abrufen. Der Preis soll laut Hersteller bei 1700 Euro liegen.Die ersten Exemplare des Tsinova ION sind bereits auf dem deutschen Markt verfügbar.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.