Moto Parilla Carbon SUV: eBike im Motocross-trifft-SciFi-Look

12.01.2018 18:31

Vorstoß in ungeahnte Dimensionen, dank Sci-Fi-Anleihen

Sowas hatten wir hier bisher noch nicht. Sicher, am Rande kam das Thema Motocross auf dem ELEKTROFAHRRAD24-Blog bereits vor. Aber dass sich der Look eines eBikes derart an Geländefahrt-Motorrädern orientiert, ist in der Tat neu.

MOTO PARILLA Carbon SUV. Bildquelle: motoparilla.it

Es ist aber nicht nur die taffe, ja futuristische Ästhetik des Längsholms (die Lightcycle-Vehikel im Science-Fiction-Universum Tron sind eine naheliegende Assoziation ). Das Carbon SUV eBike von Moto Parilla wird auch tatsächlich mit dem Slogan All-Terrain-Bike beworben.

Ein Rad für jegliches Terrain

Hauptsächlich verdankt sich dies den übergroßen, 26-Zoll-Rädern mit 4,8-Zoll-Reifen, die sowohl Anfängern guten Halt bieten, als auch Profis, die damit in ungeahnte Dimensionen vordringen können („places you have never biked before“ – und auch hier wird wieder mit Sci-Fi-Bezügen gespielt, klingt es doch sehr nach Star Treks berühmtem Spruch „to boldly go where no man has gone before“).

Fare bella figura oder: Wenn Italiener das Angeben zur Kunstform erheben

Ja, das Moto Parilla Carbon SUV ist ein Hingucker. Wie auch nicht, schließlich geht es in Italien auch immer darum, eine gute Figur abzugeben, fare bella figura, oder in den Worten der Hersteller: „it is bound to make an impression on friends and people along the street.“ Angeben, das Spaß macht. Dies wird auch ausgiebig im Produktvideo zelebriert, wo die Ankunft des Carbon-SUV-Fahrers sofort schöne Frauen anzieht, die coole Drinks halten, während andere Männer dem Gefährt neidische Blicke schenken. (Hach, Werbung. So schön einfach, dieses Weltbild.) – Für das „sexy“ Design zeichnet Designer Alessandro Tartarin verantwortlich.

Patentierte Technologie, im eigenen Haus gefertigt

Die gesamte Technik hinter dem Carbon SUV ist patentiert, und jede Komponente wird direkt von Moto Parilla hergestellt. Dazu zählt auch der Rahmen aus Carbonium T700 24T.

Sicherheit dank Super-Stopp

Die Fat-Reifen und die hydraulischen Scheibenbremsen mit ihren 32 (vorne) bzw. 21 (hinten) Zentimetern Durchmesser sind laut Hersteller weit sicherer als die herkömmlicher eBikes. Der Bremsvorgang findet unmittelbar statt. Und Dank seines Gewichtes wird man mit dem Carbon SUV auch nicht so leicht von anderen Fahrzeugen beiseite gedrängt.

Carbon SUV: Club vs VIP

Übrigens gibt es das Moto Parilla Carbon in zwei Ausführungen. Die erste, Club genannt, ist mit einem für Europa zugelassenen 250-W-Bafang-Motor ausgestattet (auf Chinaware können dann auch italienische Manufakturen anscheinend nicht verzichten). Bei 25km/h Höchstgeschwindigkeit sollte die Batterie 50 bis 80 Kilometer Reichweite bringen. Diese Ausführung ist 37 Kilo schwer. Hierfür sollte man umgerechnet 4.200 Euro parat haben.

Die VIP-Version protzt mit einem 749-W-Motor von BIKEE BIKE. Damit kann man bis zu 32 km/h schnell unterwegs sein, allerdings nur in den USA. Diese Version ist 3 Kilo leichter als das Club. dafür aber nochmal 1.700 Euro teurer.

Stellt sich zum Schluss nur die Frage, ob man damit auch in virtuelle Welten vordringen kann. MCP, here we come!