Kein Gerenne, kein Geflenne – die Registrierungs- und Versicherungs-App FahrradPass.com

20.11.2017 08:20

Um es mit den Simpsons zu sagen: „What a time to be alive!“ – Erst jüngst hatten wir über ein zeitgemäßes Update des „Quetsch- und Quietschschlosses“ berichtet. Jetzt wird ein weiterer Meilenstein unserer Kindheit auf den neuesten Stand gebracht: der Fahrradpass. Was in den 80ern einfach eine blaue Papp-Fleppe war, gibt es heute als Smartphone-App, über die man seinen Fahrrad-Fuhrpark registrieren und optional auch versichern kann.

Passiert ist es schon vielen von uns, gehört haben wir auch alle schonmal davon: das eigene Fahrrad oder das des Nachbarn, Mitbewohners oder Kollegen wurde geklaut. Neben dem gefühlsmäßigen Ärger – schließlich besteht zum Fahrrad ja meist auch eine emotionale Bindung – hat man danach einfach einen Haufen nerviges Gerenne. Es gilt, eine Anzeige zu formulieren, der Polizei mitzuteilen und die Versicherung in Kenntnis zu setzen.

Da die Meisten heutzutage schneller ihr Smartphone als ihre Unterlagen zur Hand haben, ist es eine einleuchtende Idee, alle Angaben zum verlustig gegangenen Stück in einer App zu speichern. Hierfür einfach das Fahrrad gleich nach dem Kauf fotografieren und das Bild in die App hochladen. Schnell noch Rahmen- und Modellnummer sowie zusätzliche Angaben wie Kaufdatum und -summe eintragen, und fertig ist der FahrradPass.

Das geschätzte Gefährt schätzen lassen

Screenshot der FahrradPass.com-App. Bildquelle: itunes,

Bei einem unversicherten Rad unterbreitet die App einen auf den Wert und das Alter des jeweiligen Rades abgestimmten Versicherungsvertrag des Dienstleisters Valuecare24 GmbH vor. Als Basis dienen der Neupreis des Fahrrads und das verwendete Schloss. Es sollte allerdings ein Markenschloss sein, denn nur dann ist der Versicherungsschutz wirksam. Angesichts des hohen anschaffungspreisesvon eBikes sollte dies allerdings gang und gäbe sein.

Achtung! Unter gleichem Namen, aber ohne den Zusatz „.com“  und ohene Binnenmajuskel existiert auch eine App der Polizei: der Fahrradpass, mittels dessen sich ebenfalls alle zur Identifizierung eines gestohlenen Fahrrads relevanten Daten speichern lassen. Der polizeiliche Fahrradpass bietet aber naturgemäß keinen Versicherungsschutz, da diese Dienstleistung nicht in das Aufgabengebiet der Polizei fällt.

Die FahrradPass-App von Valuecare24 GmbH gibt’s als kostenlosen Download im Play Store (für Android) und im App Store (für iOS).


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.