EUROBIKE 2017: PEXCO präsentiert Raymon, Husqvarna, r2r

30.08.2017 16:16

Der Startschuss zur Eurobike 2017 ist gefallen; die kommenden Tage werden wir direkt vor Ort in Friedrichshafen von der weltweit größten Leitmesse im Fahrradsektor berichten.

Kürzlich fusionierte Dachmarke PEXCO präsentiert drei neu kreierte Marken

Fusion PEXCO wid präsentiert.

Es ist noch nicht lange her, dass die deutsche Unternehmerfamilie Puello mit der international erfolgreichen Motorsportmarke KTM Industries AG eine strategische Partnerschaft eingegangen war. Daraus ging die PEXCO GmbH hervor, deren erklärtes Ziel es ist, im Bereich Zero Emission Technologien für Leichtgewichtfahrzeuge eine führende Rolle zu spielen. Von der Entwicklung über das Design bis hin zur Fertigung von eBikes werden alle Bereiche strategisch gebündelt.
  

Logo-PEXCO

 

KTM hat bereits Erfahrung in Sachen eMobility, denn es war der erste Hersteller eines eMotorrads. Husqvarna stellten schon Anfang des 20. Jahrhunderts Fahrräder her.

  

KTM-Logo

 

Pexco steht für „Puello eMobility Crossover Company", und unter diesem Corporate Dach sollen künftig zwei Marken gemanaged werden, die jetzt auf der EUROBIKE erstmals benannt wurden. Wir haben die News!

 

Raymon German Performance Bikes

Der Name verrät es: Raymon German Performance Bikes suggeriert sowohl deutsche Wertarbeit als auch Leistungsfähigkeit. Das Portfolio soll Onroad- und Offroad-Performance-eBikes für jeden Einsteiger bieten, egal ob groß oder klein, ob Profisportler oder Nachwuch. Das Preis-Leistungs-Verhältnis positioniert die Marke im Einstiegssegment zwischen Urban- und Offroad-eBikes, wo naheliegenderweise noch keine Höchstausgaben getätigt werden wollen. Der Verkaufsstart wird der Dezember 2017 sein.

Motorradfans und Hausbesitzer kennen den markanten Namen Husqvarna bereits als Hersteller von schwerem Gerät wie Motorrädern und Rasenmähern.

 

Nun ist die aus Schweden stammende Marke erstmals auch im Elektrofahrräder-Segment vertreten, wo sie bei sämtlichen eBike-Typen präsent sein wird – vom Standard- bis zum High-End-Sektor, mit Schwerpunkt auf Trekking-eBikes. Auch hier konzentriert man sich auf die Positionierung zwischen Urban- und Offroad-eBikes. Und auch hier darf man zum Jahreswechsel 2017/2018 gespannt sein.

r2r – ready to race

Wer jetzt eher Gemeinsamkeiten als klare Unterschiede sieht, den dürfte die Nachricht erfreuen, dass es überraschenderweise, anders als in der Pressemitteilung anlässlich der PEXCO-Entstehung seinerzeit angekündigt, eine dritte Marke im PEXCO-Portfolio geben wird, und zwar die für den Downhill- und Fully-Sektor kreierte High-End-Marke r2r – ready to race. Sie richtet sich an Extremsportler und wird sportlich-dynamisch ausfallen. Und richtig, auch hier wird der eine oder andere Motorradfan mit Kennerblick abwinken, ist der Name dort doch bereits bekannt und besetzt. Im PEXCO-Portfolio wird sich r2r zwischen Premium und Offroad ansiedeln.

 

Die Produktion der Räder soll hauptsächlich in Europa stattfinden (die Rede ist von Bulgarien), sowie hochwertigen Zulieferern aus Taiwan, wo auch ein Teil der Produktion (vermutlich die Rahmen) gefertigt werden soll. Die Ingenieursleistung (Entwicklung/Innovation) soll im Übrigen komplett in Europa geschehen, da KTM in Österreich sitzt und Familie Puello weiterhin aus Schweinfurt agieren wird.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.