BMW Motorrad X2City – die durchdachte Mogelpackung

12.10.2017 08:41

Es gibt drei Möglichkeiten, dem Jahresende 2017 entgegenzusehen: 1. man macht sich Vorweihnachtsstress 2. man legt sich so langsam einen Vorrat an Silvesterknallern an 3. man freut sich auf den BMW Motorrad X2City Tretroller. Dann nämlich soll das kleine, feine Gefährt in den Handel kommen. Höchste Zeit, dass wir diesen Hybriden näher beleuchten.

BMW Motorrad X2CITY Frontansicht. Bildquelle: PM BMW.

Gleich vornweg: vom Namen darf man sich nicht in die Irre führen lassen, denn um ein Motorrad handelt es sich mitnichten. Tatsächlich ist der X2City ein Tretroller mit Elektromotor. Als solcher erfüllt er die Zulassungsvoraussetzungen als Pedelec25 oder kurz Pedelec, was bedeutet, dass schon 14-Jährige ihn auf ihre Wunschzettel schreiben dürfen – und es besteht weder Helmpflicht, noch ist ein Motorradführerschein erforderlich, um den leichten, kompakten Kick-Scooter zu fahren.

Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h und einer Reichweite von ca. 25–35 Kilometern ist der X2City wie gemacht für tägliche Wege im Großstadtdschungel. BMW nennt dies seinen Beitrag zur „Entwicklung von nachhaltigen und innovativen Lösungen für die urbane Einspurmobilität der Zukunft“.

Diese Motivation mag man den Münchnern gar nicht absprechen; jedoch dürfte es noch ein weiteres, gewichtiges Argument geben, warum BMW diesen Weg einschlägt: „Zugriff auf neue Zielgruppen außerhalb der herkömmlichen Motorradsegmente.“ Im Detail sieht dies so aus, dass der X2City nicht bei BMW-Händlern erhältlich sein, sondern über die ZEG Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft eG, einem Verbund von 960 unabhängigen Fahrrad-Fachhändlern, der z. B. Markenräder von Hercules, Kettler, Kalkhoff, Cannondale, Scott, Koga und KTM vertreibt. Auch die Onlineshop der Fa. KETTLER Alu-Rad GmbH werden den x2City führen.

Ansonsten gilt für den X2City das Selbe, wie für die zunehmende Zahl an Klapp-eBikes: mit seinen 20 Kilogramm wiegt der eRoller nicht viel, besitzt eine faltbare Lenkereinheit und ist mit wenigen Handgriffen aufgebaut und zusammengeklappt. So kann man ihn im Kofferraum verstauen, in Bus und Bahn mitnehmen und hat ihn jederzeit zur Hand.

Was ihn von den Klapp-eBikes unterscheidet, ist der elektrische Zusatzantrieb im Hinterrad. Ein bürstenloser Nabenmotor beschleunigt den X2City auf bis zu 25 km/h. Mittels eines Bedienteils am Lenker lassen sich fünf Geschwindigkeitsstufen (8, 12, 16, 20 und 25 km/h) wählen. Ein interessantes Sicherheitsfeature ist die Tatsache, dass die unterstützende Kraft des eMotors erst ab einer erreichten Geschwindigkeit von 6 km/h aktiviert wird. Mittels einem Schalter im Bremshebel lässt sich der elektrische Antrieb jederzeit abschalten; eine weitere Motorunterstützung wird somit unterbrochen.

Ein Lithium-Ionen-Akku mit 48 Wh in einem regen- und spritzwassergeschützten Gehäuse unterhalb des Trittbetts übernimmt die Energieversorgung des Elektromotors. Je nach Nutzung sorgt ein Batteriemanagementsystem mit integrierter Leistungselektronik für 25–35 km Reichweite im Alltag. Es gibt ein spezifisches Ladegerät mit Magnetstecker, das einen leichten Anschluss über die fahrzeugseitige Außenladebuchse oder direkt am Akku ermöglicht. Das Aufladen kann an jeder haushaltsüblichen Steckdose erfolgen. Ein leerer Akku ist nach ca. 2,5 Std wieder einsatzbereit.

Trotz seiner geringen Größe muss man auf Sicherheit und ein gutes Fahrgefühl nicht verzichten. Dazu tragen maßgeblich große, breite Räder mit robuster Luftbereifung, ein stabiler Fahrzeugrahmen sowie je eine kraftvolle, präzis dosierbare hydraulische MAGURA Scheibenbremse an Vorder- und Hinterrad bei. Wie schon das kürzlich vorgestellte DELFAST verfügt auch der X2Cit über besondere Leuchten: ein Verzögerungslicht, im Rücklicht integriert, zeigt dem nachfolgenden Verkehr den Bremsvorgang deutlich sichtbar an.

BMW Motorrad X2CITY SUPERNOVA Rückleuchte. Bildquelle: PM BMW.

Die Beleuchtung kommt von den hier bereits vorgestellten SUPERNOVA. Sämtliche Komponenten sind StVZO-tauglich.

Egal, ob Mann oder Frau, groß oder klein, für perfekte Ergonomie sorgen ein tiefes Trittbrett und eine Teleskopfunktion im Fahrzeugvorbau, dank der Personen zwischen 1,60m und 1,90m Körpergröße bequem fahren können.

BMW Motorrad X2CITY Lissabon. Quelle: PM BMW.

Verkleidungselemente und Radschützer vorne wie hinten halten Verschmutzungen und Spritzwasser fern. Und selbstverständlich gibt es einen integrierten Micro-USB-Anschluss am Display für das Smartphone, das während der Fahrt mit Strom aus dem Lithium-Ionen-Akku geladen wird.

Ach ja, an all die 14-Jährigen unter unseren Lesern (?): Ihr braucht reiche Eltern, eine spendable Oma oder einen echt lukrativen Ferienjob, den für das coole Teil müsst Ihr etwa 2.500 € hinlegen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.