Was ist unsichtbar und trotzdem schön anzuschauen? ALLEGRO Invisible eBikes

18.10.2017 15:39

Gebt zu, Ihr kennt es auch, das Gefühl, irgendwie zu schummeln, wenn Ihr morgens auf der täglichen Pendelstrecke den “Normalos” auf ihren nicht-elektrifizierten Rädern davonzieht?

Von der Intube zum In-Alles

Die Schweizer Firma ALLEGRO macht es in Zukunft ein wenig einfacher zu schummeln, denn seit kurzem bietet sie nicht nur eBikes mit integriertem Rahmenakku an, sondern – man höre und staune – auch Pedelecs mit komplett verstecktem Antrieb! Und wer jetzt meint, so ein Tarnkappenteil kostet doch mindestens so viel wie ein Stealth-U-Boot, der irrt: die Preise sind für Intube-eBikes durchaus moderat.

Dass sich die Eidgenossen damit an die Speerspitze der eBike-Innovationen bewegen, ist hingegen durchaus überraschend. In seiner über 100-jährigen Geschichte machte sich die Traditionsfirma vor allem als Rennradhersteller einen Namen. Erst seit dem Aufkauf durch die Colag AG im Jahr 2014 kommt ALLEGRO auch elektrisch daher und hat binnen drei Jahren die drei Stadien des eBikes (vom externen eAntrieb über die Innenbatterie hin zum Innenantrieb) quasi im Zeitraffer absolviert.

INVISIBLE – wenn Unsichtbares sich sehen lassen kann

Innerhalb der Invisible-Reihe gibt es drei verschiedene Rahmentypen: eMTB, City/Trapez und City/Diamantrahmen.

ALLEGRO Invisible eMTB. Quelle: allegro-bikes.ch

Das Verbergen des 378Wh-Stromspeichers gelang mit erstaunlicher Eleganz: keine Verdickung, kein visueller Knorpel stört die Rahmenstruktur. Das Einzige, was verrät, dass es sich nicht um ein normales Fahrrad handelt, ist der Nabenantrieb am Hinterrad.

Zur Ausstattung gehören der mit neun Modi operierende BAFANG.Motor, hydraulische Scheibenbremsen von Tektro sowie eine hydraulische Neungang-Kettenschaltung (Zehn im Falle des eMTB) von SHIMANO Deore. Größentechnisch werden die Unsichtbaren in den Rahmengrößen 54 oder 48 cm und mit 28’’ Laufrädern bei den City-Bikes bzw. 27,5 Zoll Reifen beim eMTB angeboten.

ALLEGRO Invisible City. Bildquelle: allegro-bikes.ch

City Kit sorgt für Sicherheit und Komfort

Ein sogenanntes City-Kit macht die Stadträder straßenverkehrstauglich, indem es sie mit Lichtanlage, Gepäckträger, Seitenständer und Schutzblechen versieht. Der Unterschied sind bloße 1,5 kg vom maximalen Gesamtgewicht von 21 kg.

Dank cleveren Marketings und prestigeträchtiger Publicity-Stunts reicht die Zahl der Allegro-Fans inzwischen bis nach Hollywood. Für seine unter bzw. knapp 20 Kilo ist das eine ziemliche Durchschlagskraft. In der Schweiz muss man ca. 2.699 und 2.899 Franken berappen, was etwa 2500 € entspricht, womit man für den deutschen Marktstart, der fürs Jahresende angekündigt ist, auch rechnen sollte.

ALLEGRO Invisible Road. Bildquelle: allegro-bikes.ch


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.