Mit der richtigen Ausstattung durch den E-Bike-Winter

01.02.2019 20:25

Im Winter scheinen Busse und Bahnen noch voller als sonst. Denn Jene, die bei gutem Wetter brav viele Wege mit dem Zweirad erledigen, scheuen bei weniger passender Witterung das Outdoorerlebnis. Dabei müssen die tiefen Temperaturen niemanden vom Biken, und auch nicht vom E-Biken abhalten. Darüber, wie sich die empfindliche Technik vor Kälte und Nässe schützen lässt und wie der Akku im Winter keine Leistung einbüßt, haben wir schon berichtet. Wie kann nun aber der Radler sich und seine sieben Sachen warm und dicht verpacken?

Warme Hände beim Biken

Fahrradhandschuhe sind für viele Radler längst ein Muss. Wer im Winter auf Thermo-Handschuhe setzt hält die Finger warm und hat trotzdem einen guten Griff. Wenn die Handschuhe gut sitzen, lassen sich auch die Bedienelemente am E-Bike ohne Beeinträchtigung steuern. Thermo-Funktionsbekleidung gibt es auch in Form von Oberteilen und Hosen. Die Teile lassen sich dann meistens noch für andere Outdoor-Aktivitäten im Winter nutzen.

Kapuzenmütze unter den Helm

Eher noch ein Geheimtipp sind Kapuzenmützen mit Gesichtsschutz. Sie lassen sich perfekt unter dem Helm anziehen und halten den ganzen Kopf, also auch Nase, Mund und Hals warm. Eine gute Alternative sind auch Multifunktionstücher, wie sie oft im Sportbereich zum Einsatz kommen. Sie lassen sich gleichzeitig noch als Halstuch, Stirnband oder eben Mütze tragen.

Multifunktionstuch

Wasserdichtes Gepäck beim Radfahren

Wer bei Regen und Frost mit dem Fahrrad oder E-Bike fährt, ist mit wasserdichten und gegebenenfalls gefütterten Taschen gut beraten. Von Packtaschen, über Rucksäcke oder Umhängetaschen – der Fachhandel hält ein breites Angebot bereit. Ein Tipp: Achten Sie nicht nur auf das wasserdichte Material, sondern auch auf dichte Verschlüsse!

Frostsichere Navigation per Bike-GPS

Wird es im Winter für das Smartphone zu kalt, kann man über die Anschaffung eines Bike-GPS nachdenken.

Noch ein Wort zur Wahl der Bereifung: Wer im Winter mit E-Bike-Winterreifen fährt, ist sicher im Vorteil. Diese Art der Bereifung verfügt über eine weichere Gummimischung und ein Lamellenprofil, das den höheren Ansprüchen an Haftung bei Kälte und Nässe gerecht wird. Auf vereisten Oberflächen können sie dennoch wegrutschen. Also, Achtung!. Wer keine Winterreifen für sein Fahrrad oder E-Bike hat, kann mit dem Luftdruck im Reifen spielen. Durch weniger Luftdruck wird die Auflagefläche des Profils vergrössert und die Haftung verbessert.