Lasten-Elektrofahräder-Testlauf der spanischen Post – EU sucht nach Cargo-E-Bikes-Standards

29.03.2018 08:00

Der Deutschen liebstes Urlaubsziel mit landesweitem Cargo-E-Bike-Testlauf

Das beliebteste Urlaubsziel der Deutschen ist und bleibt – Spanien. Wer also die beovrstehenden Ostertage für einen Kurztrip nach Madrid, Sevilla, Málaga, Cordoba oder Granada plant, sollte die Augen offenhalten. Denn dort findet laut Branchendienst BIKE europe derzeit ein Testlauf des Postdienstleisters Correos statt, der zur Auslieferung Lastenräder des spanischen Herstellers BIKELECING (BKL) einsetzt. Deren satter Gelbton in Kombination mit einem Posthorn dürfte hierzulande Assoziationen ans Logistik- und Postunternehmen Deutsche Post AG wecken.

Lasten-E-Bikes von Conti für CORREOS. Bildquelle: continental.comLasten-E-Bikes von Conti für CORREOS. Bildquelle: continental.com

Conti liefert Antriebssystem, BIKELECING die Lastenräder

Ausgestattet sind die Cargo-E-Bikes mit der 48-V-Antriebseinheit von Continental Bicycle Systems. Das Transportvolumen der 38-Kilo-E-Bikes liegt bei ca. 550 Litern, die die 250-W-Mittelmotoren in einem Radius von bis zu 60 Kilometern ohne Nachladen ausliefern können sollten. Ein integrierter Drehmomentaufnehmer sorgt für den effizienten Einsatz der Batterien. Correos erhofft sich davon nicht nur eine nachhaltige Zustellung, sondern auch mehr Flexibilität: Gegenden, die für Postautos bis dato tabu gewesen sein dürften, sind mit den E-Cargobikes leicht und schnell erreichbar.

Sevilla – Flamenco und Cargo-Flotte

Schon seit 2008 setzt Correos vereinzelt E-Vehikel ein, um seinem selbst verpassten Umweltstandard zu genügen und den CO2-Ausstoß zu vermindern. Ein erster Testlauf in der 700.000-Einwohner-Stadt Sevilla (ihres Zeichens Hauptstadt der südspanischen Region Andalusien) soll die Angestellten beeindruckt haben – nachhaltig! Seit Januar 2018 rollen nun also die Lasten-Dreiräder durch fünf spanische Metropolen.

Auch der deutsche Paketzusteller DHL setzt auf eine Elektro-Flotte.

EU ringt um verbindliche Standards für Lasten-E-Bikes

Derweil fordert bzw. entwickelt das Europäische Komitee für Normung (CEN), einen Standard für Sicherheitsanforderungen und Methoden zur Erprobung derselben bei Lasten-E-Bikes. Angeregt wurde das Ganze vom niederländischen Institut für Industriestandards (NEN). Cargo-E-Bikes sind in den Niederlanden allgegenwärtig, angefangen von Eltern, die ihre Kinder zur Schule bringen, bis hin zu Fast-Food-Lieferdiensten. Auch in Deutschland, Dänemark, Frankreich und Großbritannien sind die E-Lastenräder auf dem Vormarsch. Da aber Lasten-E-Bikes noch nicht in großem Umfang produziert werden, fallen sie nicht unter den ISO 4210-Standard.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.