Gut behütet – Der Cratoni Smartride

08.02.2018 09:59

Er hat ein Weilchen auf sich warten lassen: Der vernetzte Superlativ-Helm von Cratoni. Die Helmspezialisten hatten schon auf der Eurobike 2016 ihre Vision von Konnektivität und Systemintegration im Helmbereich vorgestellt. Nun endlich wird die serienreife Neuheit 'Cratoni Smartride' präsentiert.

S-Pedelec-Helm

Smarte Helmtechnologie nicht nur für eBikes

Der innovative Smarthelm soll, wie sollte es anders sein, Maßstäbe im Helmbereich setzen. Der Hintergrund ist einfach: Das Smartphone, das uns nun schon so lange im Alltag begleitet und längst in der Fahrradbranche angekommen ist, soll nun auch die Helmfunktionalitäten deutlich erweitern. Der Cratoni Smartride bedient sich dafür einer integrierten Konnektivität. "Der Smartride bietet erstmals in der Geschichte der Helmindustrie ein ganzheitliches Lösungskonzept, indem er erheblich umfangreichere Helmfunktionalität und -konnektivität als konventionelle Helme bietet und völlig neue Wege in der Systemintegration beschreitet.", teilt uns die Firmenzentrale mit.

Cratoni App verbindet Helm, Fahrrad und Fahrer

Über die Cratoni App wird der Helm mit dem Smartphone verbunden. Im Alltag sollen Fahrradfahrer zum Beispiel vom 'Crash-Sensor’ profitieren. Bei einem Unfall allarmiert dieser automatisch eine zuvor ausgewählte Kontaktperson und übermittelt dieser per SMS die GPS-Koordinaten des Fahrers. Außerdem können während der Fahrt können über ein am Lenker befestigtes Remote Fotos oder Videos aufgenommen werden. So lassen sich ganze Touren auch online mit einem Netzwerk teilen. Aufgezeichnete Trainingsdaten lassen sich über die Fernbedienung am Lenker abrufen. Features, wie Telefonieren oder Musikhören über Bluetooth während der Fahrt, sind nette Spielereien, die in Deutschland allerdings nicht zugelassen sein dürften, zumindest nicht im öffentlichen Verkehr.

Helmfunktionalität erklärt

Analoge Eigenschaften des Cratoni Smartride

Davon abgesehen kann der Cratoni Smartride allein mit seinen analogen Eigenschaften überzeugen. So sorgen die integrierten Rückleuchten im Straßenverkehr für zusätzliche Sicherheit. Die Gurtbandführung vereinfacht das Aufsetzen und mit dem Steplock Schloss mit Kinnpolster lässt sich der Helm sehr komfortabel schließen. Der Verkaufspreis ist allerdings happig. Laut Cratoni liegt er bei 349,95 Euro.

Wer Cratoni bisher noch nicht kennt, dem geben wir hier einige Kennwerte mit: Das deutsche Unternehmen ist einer der führenden Helm- und Brillenspezialisten in der Sportartikelbranche. Cratoni ist seit 30 Jahren als Premium-Marke aktiv und führt ein innovatives Helmprogramm für Outdoor-, Profi- oder Freizeitsportler. Die Produkte schneiden bei Tests mit Bestnoten ab.

Die Features des Cratoni Smartride im Überblick:

- 9 Ventilationsöffnungen
- Fernbedienung
- CRATONI App
- Helmbeutel
- Weitere Visiere optional erhältlich
- Active Vent mit Schieber
- LFS best fit
- Gurtbandführung für vereinfachtes Aufsetzen
- Steplock Schloss mit Kinnpolster
- Abnehmbares Visier mit Feinarretierung
- 450 Gramm schwer
- entspricht der S-Pedelec Norm NTA 8776
- LFS - Light Fit System
- Inmold technology
- Downshell
- Rearlight
- Clean Tex pads
- Compatibility with glasses