Süss der kleine und ganz der Papa - Brose hat Zuwachs in der Drive-Antriebsfamilie

26.09.2018 19:59

Shimano hats mit dem E5000 City-KomfortSystem vor gemacht. Nun legt Brose nach und erweitert sein Portfolio um einen zusätzlichen Anwendungsbereich. Der Antriebshersteller, der bislang eher im sportliche E-Bike-Segment zu Hause war, hat jetzt den City-Einsatz im Visier. Auf der Taichung Bike Week, die heute startete (noch bis zum 28. September 2018) präsentierte das Berliner Unternehmen mit dem Drive C seinen nunmehr fünften E-Bike-Antrieb.

Neuer E-Bike-Antrieb für City-E-Bikes

Speziell auf die Anforderungen im städtischen Umfeld abgestimmt, hat Brose den Drive C mit einem deutlich reduzierten maximalen Drehmoment von 50 Nm augestattet. Die Form des E-Bike-Motors passt sich natlos in die gesamte Reihe aller Aluminium-Antriebe der Brose-Drive-Produktfamilie ein – ein Zugeständnis an die Fahrradhersteller, die bei der Gestaltung von City-Bikes größtmögliche Designfreiheit haben. Denn der Brose Drice C lässt sich 360 Grad rund um das Tretlager, in jeder Position, in den Rahmen einbauen.

Brose Drive C

Ein spezielles Merkmal sei laut Brose, dass der Antrieb durch den Carbon-verstärkten Gates Antriebsriemen sehr leise arbeite. Der unsichtbar im Inneren des Gehäuses versteckte Riemen halte auch die Antriebs-Vibrationen davon ab, sich unangenehm auf das Pedal zu übertragen.

Brose Drive C mit doppeltem Freilauf

Damit Fahrer unabhängig von der Akku-Reichweite radeln können, wurde der Drice C mit einem doppelten Freilauf versehen: Ist der Akku erschöpft, wird der Antrieb entkoppelt und das Bike fährt wie ein ganz normales Fahrrad weiter. Die serienmäßig Schiebehilfe arbeitet bis 6 km/h mit.

Zum Überblick: Zur Produktfamilie Brose Drive gehören der sportlich agierende Drive S Mag und der Drive S Alu für E-MTBs. S-Pedelecs können mit dem Drive TF und Trekkingbikes auf den Drive T setzen.

Wir sind gespannt, welche Hersteller Brose zukünftig verbauen werden.